Munich 24-25 Nov 2020
Tickets
Munich 24-25 Nov 2020

EXCLUSIVES INTERVIEW: Wie München zur Smart City wird – BIM & GIS Anwendungen im Großprojekt 2. S-Bahn Stammstrecke

EXCLUSIVES INTERVIEW: Wie München zur Smart City wird -  BIM & GIS Anwendungen im Großprojekt 2. S-Bahn Stammstrecke
München Hauptbahnhof, Copyright: DB Netz

Mit der Einführung der BIM-Arbeitsmethode und der Entwicklung neuer IoT-Technologien für das Bauwesen, die Immobilienwirtschaft und die Städteplanung schreitet die Digitalisierung der Baubranche voran. Kollaborativer Arbeit wird dabei eine zentrale Rolle bei der Umstrukturierung und Optimierung aller Bauprozesse zugewiesen und Geodaten werden vermehrt ein fester Bestandteil dieser Arbeitsmethodik.

Auf der BIM World MUNICH 2019 werden die Best-Practice-Beispiele der BIM und GIS Anwendungen anhand des Großprojekts 2. S-Bahn Stammstrecke München vorgestellt. Kilian Otto, Teilprojektleiter GIS Integration beim DB Netz, erzählt im Interview mit der BIM World MUNICH über die intelligente Infrastruktur und verrät uns wie München in der Zukunft smarter wird.

BIM World: Bei der Planung der 2. S-Bahn Stammstrecke München wurden die Erkenntnisse aus verschiedenen BIM Pilot- und Forschungsprojekten verwendet. Wie genau machen digitale Technologien unsere Infrastruktur zukunfts- und konkurrenzfähiger?

Kilian Otto: Um das beste Ergebnis zu erzielen nutzen wir bei der Planung und Realisierung des Großprojektes 2. Stammstrecke die neuesten digitalen Methoden. So können wir komplexe technische Fragestellungen, wie sie in München im innerstädtischen Bereich vorliegen, digital betrachten und frühzeitig analysieren. Digitale Technologien helfen uns so früh wie möglich die richtigen Fragen zu stellen und damit die richtigen Entscheidungen zu treffen.

BIM World: Erzählen Sie uns mehr von Ihren BIM- & GIS-Anwendungen. Was können wir uns darunter vorstellen und welche Rolle haben diese im Projekt?

Kilian Otto: Wir nutzen im Projekt verschiedene Plattformen, um einen Datenaustausch zwischen den einzelnen Parteien sicherzustellen. Gerade bei so vielen Projektbeteiligten ist es wichtig, nur eine Datenquelle zu haben.

Im Bereich BIM nutzen wir ein Common Data Environment (CDE) zur BIM Kollaboration, eine cloudbasierte Management-Plattform für die Kollisionsprüfung und verschiedene Programme, um eine 4D und 5D Abwicklung schon während der Planungsphase virtuell zu ermöglichen.

Um den Überblick über die verschiedenen Informationen und Daten zu behalten haben wir ein digitales Stadtmodell erstellt. Um diese Informationen mit unserem Bauprojekt in den Kontext setzen zu können, nutzen wir die GIS-Plattform. Hier ergeben sich täglich neue Anwendungsfälle. Die Möglichkeit unterschiedliche Datensätze mit dem Bauvorhaben zu kombinieren eröffnet neue Blickwinkel.

BIM World: Wird das Schienensystem in Zukunft smarter sein? Worin sehen Sie die wesentlichen Unterschiede zur 1. S-Bahn Stammstrecke?

Kilian Otto: Es wird auf jeden Fall digitaler werden. Digitale Technologien eröffnen ganz grundlegend neue Chancen, um den Bahnbetrieb in die Zukunft zu führen. Moderne Leit- und Sicherungssysteme wie das „European Train Control System“ (ETCS) machen die Infrastruktur intelligent – mittels Echtzeitortung, Datenaustausch und Hinderniserkennung wird die „Digitale Schiene Deutschland“ Wirklichkeit.

BIM World: Welche Ziele wurden bei der Umsetzung des Großprojektes schon erreicht und was steht noch an?

München Marienhof, Copyright: DB Netz

Kilian Otto: Aktuell befinden wir uns an einem spannenden Zeitpunkt im Projekt. Die Hauptbaumaßnahmen am Hauptbahnhof und am Marienhof haben bereits begonnen und somit stehen bereits die großen Geräte und Maschinen auf den Baufeldern. Wir erleben gerade einen Übergang von der Planungsphase zur Ausführungsphase, was den Alltag immer mehr in Richtung Baustelle verschieben wird. Wie sich die Baustelle am neuen unterirdischen Haltepunkt Marienhof entwickelt, können Sie bestens mit einem Blick aus unserem Infocenter am Marienhof erleben.

Das langfristige Ziel ist natürlich die Umsetzung der Digitalen Strategie und die digitale Transformation der Deutschen Bahn AG.

BIM World: Können wir die 2. S-Bahn Stammstrecke als Beispiel und Bestandteil der Smart City München betrachten?

Kilian Otto: Wir stehen im engen Kontakt mit den Behörden der Landeshauptstadt München und schaffen hier Synergien. In einer zukünftigen vernetzten Smart City München wird nicht nur die 2.Stammstrecke eine wesentliche Rolle spielen, sondern auch der gesamten ÖPNV. Wir versuchen hier unserer Vorreiterrolle gerecht zu werden! Daher würde ich die Frage ganz klar bejahen.

Besuchen Sie den Vortrag von Kilian Otto “BIM-GIS Integration – Anwendungen im Großprojekt 2. S-Bahn Stammstrecke München” im BIM World Congress und erfahren Sie mehr über die smarte Verkehrsinfrastruktur! Weiter zum Programm.

Hier geht es zur Registrierung.