„BIM World ist die Zukunft“: pbb Planung + Projektsteuerung, der TOP-5 Finalist des BIM / Smart Construction Awards 2018, über die BIM World MUNICH

Franz Madl, Geshäftsführer der pbb Planung + Steuerung
Credits: pbb Planung + Steuerung

Um die Digitalisierung der Bauindustrie voranzutreiben, hat pbb Planung + Projektsteuerung GmbH ein Netzwerk von Architekten, Ingenieuren, Fachingenieuren und Planern aufgebaut. Mit dem Fachwissen der Experten aus den Bereichen Kostenkontrolle, Kostenplanung, Bauen und Betreiben lässt sich der Datenaustausch optimieren. Auf der BIM World MUNICH 2018 hat ein junges Unternehmen seine kollaborative Softwarelösung, den BIMDesigner präsentiert. BIMDesigner ist eine zentrale Datenbank für ein BIM-Projekt, die die Modeldaten aus der selbsterstellten Software sammelt, strukturiert und mit zusätzlichen Informationen und Analysen ergänzt, so dass alle Beteiligten auf die zur Verfügung gestellten Daten jederzeit zugreifen und diese entlang des ganzen Projektlebenszyklus verwalten können.

Wie die Software entstanden ist und wo unsere Baubranche in Frage der Digitalisierung steht, hat uns Franz Madl, der Geschäftsführer der pbb Planung + Projektsteuerung, im Interview genauer erläutert.

BIM World: Wie wurde die Idee Eures Start-ups geboren?

Franz Madl: Nach jahrelangen Erfahrungen mit unterschiedlichen EDV – und CAD Werkzeugen und wenig Aussicht, dass sich bei den etablierten Softwareanbietern etwas zeitnah ändern wird, haben wir uns überlegt was sich ändern muss und kann.

Heraus kam, dass wir viele proprietäre Systeme und Ihre Daten in ein Datenmodell überführen müssen. Die Konsequenz daraus war, dass es auf Basis der filebasierten System nicht funktioniert, also brauchen wir eine
Datenbank.

Am Anfang haben wir dann CAD Programme mit der Datenbank verbunden und kamen dann aber schnell zum Entschluss/ Ergebnis, dass wir auch die CAD Objekte in der Datenbank brauchen.

Im Weiteren wurde uns klar, dass die Ordnung der Daten nicht manuell erfolgen kann, sondern automatisch / halbautomatisch und dass wir zur Validierung der Daten ein Klassifizierungssystem benötigen.

Damit war der Grundstein gelegt an dem wir jetzt laufend arbeiten damit unser System immer besser und erfolgreicher wird.

BIM World: Wenn Du auf einer Skala von 1-10 die Digitalisierung der Bau- und Immobilienbranche bewertest, welchen Wert würdest du vergeben und warum?

Franz Madl: Die Digitalisierung sehen wir, wie auch die Produktivitätsentwicklung des Baugewerbes im Vergleich zu anderen Branchen auf der Skala bei 2-3, also sehr niedrig. Dies ist im Wesentlichen der Entwicklung der letzten 20 Jahre geschuldet wo die technischen Möglichkeiten nicht wie in anderen Branchen vorangegangen sind. Grund hierfür ist sicherlich auch die „Fragmentierung und Kleinteiligkeit“ unserer Bauwirtschaft, aber auch die fehlende oder nur geringe Entwicklung und Forschung im Bereich des Planens und Bauens.

BIM World: Was wäre der erste und somit wichtigste Tipp von „pbb“ an angehende Start-Up´s aus diesem Bereich?

Franz Madl: Ein Tipp wäre, die Softwareentwicklung wieder aus der Praxis des Planens und Bauens zu sehen. Wir brauchen Systeme, die Systemoffen sind und eine gute Anpassung und Integration an und in andere Lösungen bereitstellen.

Einfache Lösungen die sich in einen komplexen Prozess (Lebenszyklus eines Gebäudes) einbinden lassen. Software wird sich verändern, die gesammelten Daten müssen jedoch stabil und weiterverwendbar sein (Langzeitarchivierung).

BIM World: pbb hat 2018 an der BIM World MUNICH teilgenommen und ist unter den Finalisten des allerersten BIM/Smart Construction Awards! Welche Erfahrung und Mehrwert hat pbb dadurch bekommen?

Franz Madl: Wir sind ganz am Anfang der Digitalisierung, im Planungs- und Baubereich müssen wir erst mal gegenüber der Machinenbauindustrie aufholen (über 10 Jahre), trotzdem müssen wir immer rasanter werdende Technologien aufgreifen und mit weiterentwickeln. Unsere Entwicklung und die Erfahrung aus der Praxis haben gezeigt, dass wir derzeit in der Bauindustrie weit voraus eilen, wir sind andererseits verwundert wie wenig integrative Ansätze derzeit verfolgt werden.

BIM World: Und was erwartet Ihr euch von 2019?

Franz Madl: Die Entwicklung geht weiter und wir streben Partnerschaften an, denn keiner wird diese komplexe Aufgabe alleine lösen können!

„The BIM World MUNICH is…”Beschreibe BIM World mit einem Wort.

Franz Madl: BIM World„Zukunft“

Noch mehr dazu können Sie persönlich bei unserem Aussteller pbb Planung + Projektsteuerung auf der BIM World MUNICH 2019 erfahren!

Holen Sie sich jetzt Ihr günstiges Early Bird Ticket! Das Angebot ist noch bis Ende Juli gültig!